Aktuelles

Veranstaltungen | Termine + Bilder  >>

Arbeitseinsätze | Termine + Bilder >>

 

Bürgermeisterin Gauß zu Besuch im Dorfarchiv Herchen

Am Freitag, 05.11.2021, empfing das Dorfarchiv Herchen im Haus des Gastes besonderen Besuch: Bürgermeisterin Alexandra Gauß war einer Einladung des Archivgründers Dr. Wolf-Rüdiger Weisbach gefolgt und informierte sich vor Ort beim Bürger- und Verschönerungsverein.
Dabei zeigte sie sich beeindruckt von der sehr umfangreichen Dokumentation der Dorfgeschichte und trug sich in das Gästebuch des Archivs ein.

Gegründet wurde das Dorfarchiv Herchen im Jahr 2001 von Dr. Wolf-Rüdiger Weisbach, der seit vielen Jahren auch Sprecher des Ausschusses „Heimatkunde und Dorfarchiv“ im BVV ist.
Die Sammlung historischer Bilder und Dokumente von Herchen, seinen Bewohnern, ihrem Alltag und von besonderen Ereignissen dürfte für ein Dorf von der Größe Herchens in dieser Dimension kreisweit einzigartig sein.
„In Anerkennung der Verdienste um das Erlebbarmachen des kulturellen Erbes und die Bereitstellung historischer Informationen“ wurde der BVV 2019 auch wegen des Dorfarchivs mit dem 2. Platz des Windecker Heimatpreises ausgezeichnet.

Gegenüber den Vertretern des BVV betonte Gauß die Bedeutung der Bürgervereine als Träger der Dorfgemeinschaften insgesamt und sprach außerdem darüber, wie eine noch bessere Kooperation der Windecker Vereine gelingen könnte.

Der BVV bedankt sich bei Alexandra Gauß für ihr Interesse am Herchener Dorfarchiv und an der Arbeit des Vereins.

Wenn Sie Fragen oder Interesse an einer Mitarbeit im Archivkreis haben, wenden Sie sich gerne an Wolf-Rüdiger Weisbach (This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.).

Bericht und Fotos: BVV Herchen

 

November 2021: Neue Beiträge zur Herchener Geschichte

Der Bürger- und Verschönerungsverein Herchen informiert über neue Beiträge zur Herchener Geschichte von Dr. Wolf-Rüdiger Weisbach.
Unser langjähriges Vorstandsmitglied und Sprecher des Arbeitskreises „Heimatkunde und Dorfarchiv“ hat nach der Publikation der Broschüre über den Thingplatz im April 2021 in diesen Tagen zwei neue Beiträge zu der bewegten Geschichte Herchens veröffentlicht.

In den „Windecker Heimatgeschichten – Band II“ erzählt Weisbach die sehr traurige Geschichte aus den letzten Tagen des 2. Weltkrieges, in denen zwei junge Frauen bei einem Granateneinschlag am Siegufer am Hause Dahm, in der Nähe der Blutbuche, ums Lebens kamen. Ein Drama, über das in Herchen zahlreiche unterschiedliche, teils fantasievolle, Geschichten erzählt werden. In seinem gründlich recherchierten Beitrag stellt Weisbach diese Todesfälle dar und verbindet sie mit einem Bericht über die tragische Ermordung von drei Soldaten, die in der Nachbarschaft Windecks, in dem kleinen Örtchen Rimbach, standrechtlich erschossen wurden – ebenfalls sinnlose Todesfälle am Ende eines gescheiterten Krieges.

Spannend und eher erfreulich ist Weisbachs Beitrag im Jahrbuch des Rhein-Sieg-Kreises 2022 über die Bedeutung des Fremdenverkehrs in Herchen in den Jahren 1850 bis etwa 1914 („Schrieb Herchen Literaturgeschichte?“).
Im Mittelpunkt steht die illustre Künstlerszene des Malkastens Düsseldorf, die hier im Dorf im Hotel Glasmacher einen ländlichen Treffpunkt gefunden hatte. Am Rande berichtet er über die Entstehungsgeschichte des Romans „Effi Briest“ von Theodor Fontane, deren Vorbilder der Amtsrichter Emil Hartwich und die Freifrau Elisabeth von Ardenne, beide aus Düsseldorf, waren. Die Namen „Hartwich“ und „von Ardenne“ finden sich im Gästebuch des Hotels wieder – Grundlage für eine literarisch möglicherweise sensationelle Entdeckung …
Der achtseitige, reich bebilderte Beitrag ist eine lohnende Lektüre, wie im Übrigen das gesamte Jahrbuch.

Erhältlich ist das Jahrbuch „Fremdenverkehr und Sommerfrische im Rhein-Sieg-Kreis“ im Buchhandel (Blattwelt).
Die „Windecker Heimatgeschichten – Band II“ sind, ebenso wie Weisbachs Buch über den Thingplatz, im Malkasten/in der Bücherei Herchen, Siegtalstraße 29, zu den Öffnungszeiten zu erwerben (dienstags 15:30 - 17:30 Uhr und freitags 16:00 - 18:00 Uhr).

Als „alter Herchener“ beschäftigt sich Weisbach seit Jahrzehnten mit der Geschichte Herchens und gründete auch das Herchener Dorfarchiv im Haus des Gastes.

Bürger- und Verschönerungsverein Herchen, Ausschuss „Heimatkunde und Dorfarchiv“

 

Sommer 2021: BVV sammelte Spenden für Betroffene der Flutkatastrophe

Liebe Herchenerinnen, liebe Herchener,

unsere Spendenaktion für die Betroffenen der Flutkatastrophe in der Region ist nun beendet. In unserer Sammeldose am Minigolf waren 226 Euro (Spenden unserer Gäste und BVV-Trinkgelder). Die Summe wurde durch den BVV auf 250 Euro aufgestockt. Außerdem spendete die Siegtal-Apotheke Herchen weitere 250 Euro. Das Geld wird der Aktion Lichtblicke von Radio Bonn/Rhein-Sieg zugute kommen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Spendern!

BVV Herchen

 

April 2021: Neue Literatur über den Thingplatz

In seinem neuen Buch „Thingplatz Herchen“ begibt sich Dr. Wolf-Rüdiger Weisbach, seit Jahrzehnten aktiv im BVV-Vorstand und Gründer des Herchener Dorfarchivs, auf eine Spurensuche mit einem Rückblick in Herchens Geschichte und die dunkle Vergangenheit eines unbequemen Denkmals.

Erschienen ist das 56 Seiten umfassende Buch, das sowohl Abbildungen in Farbe als auch in Schwarz-Weiß enthält, im Verlag „Kunst im Keller“, Herchen. Erhältlich ist es für 12 Euro in den Buchhandlungen Windrose in Eitorf und Schlösser in Windeck-Rosbach, in der Bücherei/dem Malkasten Herchen sowie über den Verlag per E-Mail beim Autor (This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., Rechnung + 2 Euro VG).

Eine Rezension finden Sie bei Windeck24 sowie im Lokal-Anzeiger.

 

Corona-Wegweiser des Deutschen Wanderverbandes

Aufgrund der aktuellen Situation der COVID-19-Pandemie hat der Deutsche Wanderverband einen sehr hilfreichen Corona-Wegweiser herausgegeben, den Sie hier finden.